Prozess - und Embodimentfokussierte Psychologie - PEP - praxis-leser.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Prozess - und Embodimentfokussierte Psychologie - PEP

Therapie

Die Fortbildung Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie (PEP) absolvierte ich bei Dr. Michael Bohne in Hannover. Bei PEP handelt es sich um eine Zusatztechnik, die es ermöglicht parafunktionale Emotionen, Kognitionen und Beziehungsmuster zu lösen oder in Einklang zu bringen. Unter parafunktional versteht man emotionale sowie kognitve Reaktionen die früher eine Bedeutung hatten, heute jedoch blockieren, stören und belasten. Bei dieser Methode kann der Klient positive Selbstwirksamkeitserfahrungen machen und kognitives Selbstmanagement erlangen. Durch das Beklopfen bestimmter Körperpunkte kann der Klient Selbstannahme und Selbstberuhigung erlangen und erlebt dadurch eine Gefühlsverbesserung.

          Literatur:
          Prozess- und Embodimentfokussierte
          Psychologie PEP

          Link:

          Workshop Dr. Michael Bohne
          "Einführung in PEP"


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü